PBM.RADIO

Let's Talk!

Session #1

Adam`s Apple von Paz Errázuriz
mit Associate Prof. Dr. Ángeles Donoso Macaya und Luis Weinstein
Moderation: Markus Schaden

24.06.2021  20:00 (MESZ)
Live aus Köln 

zum Stream:

Session #2

Unter dem Radar

Potentiale, Herausforderungen und Zukunft der Fotobuchforschung 
mit Dr. Anja Schürmann (Kulturwissenschaftliches Institut, Essen)
und Prof. Dr. Steffen Siegel (Folkwang Universität der Künste, Essen)
Moderation: Markus Schaden

30.06.2021  19:00 (MESZ)
Live aus Köln 

zum Stream:

Session #3

Fresh Air: PBM.Radio on Tour
Wir sprechen mit Passant*innen in Köln über Fotografie und Fotobücher
in Corona-Zeiten

Datum wird noch bekannt gegeben.

Session #4

Pandemic Photobooks
Das Fotobuch in der Corona-Krise, global conference call 

Datum wird noch bekannt gegeben


Rezeptionen des Fotobuchs: Gestern, Heute und in Zeiten der Pandemie

Welche Fotobücher welche Bedeutung entfalten, hängt maßgeblich von ihren Rezipient*innen ab. Ihr kritischer Blick bestimmt über die gesellschaftliche Relevanz und die zeit- und kontext-abhängige Lesart der Bücher. Erst in der Rezeption können Fotobücher ihren Einfluss entwickeln, neue Perspektiven eröffnen und sich in unser kulturelles Gedächtnis einschreiben. Die Geschichte des Fotobuches ist deshalb immer auch eine Geschichte seiner Rezeption.

Die erste Reihe unserer Lets Talk! Sessions rückt diese Fragen zum Verhältnis von Leser*innen und Fotobuch in den Fokus und aktualisiert das Themenfeld in Hinblick auf die globale Corona-Krise. 

Gründe für die Popularität eines Buchs interessieren uns dabei ebenso, wie die Fragen welchen Effekt Fotobücher und deren Rezeption auf das Werk von Fotograf*innen haben.  Wir werfen weiter einen kritischen Blick auf die Praxis der Buchrezension und diskutieren wie es um die Relevanz der Rezeptionsforschung innerhalb der Fototheorie steht. Auch wird uns die Auswirkung internetbasierter bzw. sozialer Medien auf die Verbreitung und Betrachtung von Fotobüchern beschäftigen und nicht zuletzt die Frage wie Fotobücher die Gesellschaft insgesamt beeinflussen.

Wie es um das Fotobuch in Zeiten der aktuellen Pandemie steht, soll darüber hinaus zum zentralen Thema für die Talks werden. Wie erleben Fotograf*innen, Gestalter*innen  und das Verlagswesen die momentane Krise? Welche fotografischen Auseinandersetzungen mit der Pandemie und ihren gesellschaftlichen Folgen entstehen und werden bereits in Büchern publiziert? Ist die Ökonomie des Fotobuches noch prekärer geworden oder gibt es überraschende Erfolgsgeschichten? 

Über diese und andere Fragen wollen wir im Talk-Programm mit Fotobuch-Akteur*innen sowie einer interessierten Öffentlichkeit ins Gespräch kommen. Als Bestandsaufnahme, aber auch als Angebot, sich zu vernetzen und um vielleicht neue Ideen zum Fotobuch in Zeiten der Pandemie zu entwickeln.

Paz Errázuriz, Doppelseite aus "La Manzana de Adan / Adam‘s Apple", Santiagio de Chile, 1990

Session #1

Adam`s Apple von Paz Errázuriz

mit Associate Prof. Dr. Ángeles Donoso Macaya und Luis Weinstein
Moderation: Markus Schaden 

Zum Auftakt unserer Let`s talk! Sessions diskutieren wir „La Manzana de Adan. Adam`s Apple“ von Paz Errázuriz. Das 1990 herausgegebene Fotobuch dokumentiert den Alltag und die Repressionen gegenüber Trans*-Personen und Transvestismus im diktatorischen Chile der 1980er Jahre. Die Sprach- und Literaturwissenschaftlerin Ángeles Donoso Macaya und der Kurator und Fotograf Luis Weinstein geben zusammen mit Gastgeber Markus Schaden Einblicke in die umfangreiche Rezeptionsgeschichte von „La Manzana de Adan“, dessen Einfluss noch heute nachwirkt.  


24.06, 2021
 
20:00 (MESZ) 
Live aus Köln*

zum Stream:

Ángeles Donoso Macaya

Ángeles Donoso Macaya ist Pädagogin, Forscherin und Organisatorin aus Santiago, Chile und lebt in New York City. Sie ist Associate Professor am Borough of Manhattan Community College/CUNY. Ihre Forschungsschwerpunkte sind lateinamerikanische Fotografietheorie und dekoloniale Geschichte, Gegenarchivproduktion, Menschenrechtsaktivismus, Dokumentarfilm und Feminismen, mit Schwerpunkt auf dem Südkegel Südamerikas. Sie hat zahlreiche Publikationen veröffentlicht und ist Autorin von The Insubordination of Photography: Documentary Practices under Chile’s Dictatorship (University Press of Florida, 2020). "

Live aus New York City

Foto: Paz Errázuriz

Luis Weinstein

Luis Weinstein hat einen Abschluss in Kommunikationswissenschaften und einen Master in Kulturmanagement. Derzeit arbeitet er als Moderator fürs Fernsehen, als Fotojournalist und als Redakteur, Dozent, Kurator und Fotograf. Er war Teil der Jury und Organisator zahlreicher Ausstellungen, Festivals und Wettbewerbe, darunter der World Press Multimedia Contest Jury 2014, Picture of the Year Latam 2013 und war bis 2015 Vorstandsmitglied des International Festival of Photography in Valparaíso. Er ist Autor von zehn Fotobüchern, hat mit seinen Fotografien an über 40 Ausstellungen teilgenommen und das südamerikanische Fotomagazin Sueño de la Razón gegründet. Als Teil seiner Funktion als Leiter der Fundación SudFotografica, eine gemeinnützige Organisation, leistet er einen Beitrag zur Erforschung des chilenischen Fotobuch.

Live aus Santiago de Chile

* Talk in englischer Sprache  (Untertitel später verfügbar)

zum Stream:

Session #2

Unter dem Radar

Potentiale, Herausforderungen und Zukunft der Fotobuchforschung 

mit Dr. Anja Schürmann (Kulturwissenschaftliches Institut, Essen)
und Prof. Dr. Steffen Siegel (Folkwang Universität der Künste, Essen)
Moderation: Markus Schaden

Was sind die aktuellen Entwicklungen der Fotobuchforschung und wie sieht die Fotobuchforschung der Zukunft aus? Welche Herausforderungen und Chancen sehen  Wissenschaftler*innen in diesem vergleichsweise jungen Forschungsfeld? Über diese strukturellen und inhaltlichen Fragen der Fotobuchforschung in Deutschland diskutiert Markus Schaden mit der Kunsthistorikerin und Fotobuch-Forscherin Anja Schürmann und dem Professor für Theorie und Geschichte der Fotografie der Folkwang Universität der Künste Steffen Siegel.

30.06.2021 19:00 (MESZ) 
Live aus Köln

zum Stream:

Anja Schürmann

Anja Schürmann ist Kunsthistorikerin und freie Autorin. Ihr aktuelles Forschungsinteresse gilt dem Fotobuch. Sie untersucht die visuelle Narration in Fotobüchern sowohl auf erzähltheoretischer als auch auf ästhetischer Ebene der Bildevidenz. Im März dieses Jahres ist dazu ein von ihr mitherausgegebenes Themenheft der Zeitschrift Fotogeschichte mit dem Titel "Weiterblättern! Neue Perspektiven der Fotobuchforschung" erschienen. Anja Schürmann ist seit März 2019 Post-Doc Fellow am Kulturwissenschaftlichen Institut Essen (KWI). Davor war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kunstgeschichte der Universität Düsseldorf.

Live im PBM-Studio

Photo: Valerie Schmidt

Steffen Siegel

Steffen Siegel lehrt seit 2015 als Professor für Theorie und Geschichte der Fotografie an der Folkwang Universität der Künste. Hier leitet er den wissenschaftlichen Master-Studiengang Photography Studies and Research und das Promotionsprogramm zu Theorie und Geschichte der Fotografie.
2011/2012 war er Research Fellow am Internationalen Forschungskolleg »Morphomata«, Center for Advanced Study der Universität zu Köln und 2019/2020 Ailsa Mellon Bruce Senior Fellow am Center for Advanced Study in the Visual Arts (CASVA) an der National Gallery in Washington, D.C.
Für seine Forschungen erhielt er 2014 den Forschungspreis für Photographiegeschichte der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) und 2017 den Forschungspreis Geisteswissenschaften International, verliehen durch den Börsenverein des Deutschen Buchhandels, die Verwertungsgesellschaft Wort, das Auswärtige Amt und die Fritz Thyssen Stiftung.

Live im PBM-Studio

zum Stream:

Foto: Hans Aarsman, Doppelseite aus Hollandse Taferelen, Amsterdam 1989