Coming soon

PBM.Radio

Let’s Talk! Sessions

Rezeptionen des Fotobuchs: Gestern, Heute
und in Zeiten der Pandemie

 

Welche Fotobücher welche Bedeutung entfalten, hängt maßgeblich von ihren Rezipient*innen ab. Ihr kritischer Blick bestimmt über die gesellschaftliche Relevanz und die zeit- und kontext-abhängige Lesart der Bücher. Erst in der Rezeption können Fotobücher ihren Einfluss entwickeln, neue Perspektiven eröffnen und sich in unser kulturelles Gedächtnis einschreiben. 

Hierin liegt ihr dynamisches Potenzial: Fotobücher greifen gesellschaftliche Themen auf, verdichten sie im öffentlichen Diskurs und wirken so auf diesen zurück. Gegenwärtig findet dieser Prozess unter Einfluss einer globalen Pandemie statt, die weitreichende soziopolitische Umbrüche mit sich bringt. Zudem kann die Rezeption des Fotobuchs durch die sozialen Medien deutlich beschleunigt werden.

Die diesjährigen Let`s Talk! Sessions widmen sich diesem Thema: die Geschichte und Gegenwart der Fotobuch-Rezeption. Ein thematischer Schwerpunkt innerhalb des Programms trägt den aktuellen Ereignissen Rechnung und fragt nach der Situation des Mediums und seiner Produzent*innen im Zeichen der Corona-Pandemie.

Mit der ersten Reihe der Let’ s Talk! Sessions launchen wir das neue PBM.Radio Programm auf unserem You-Tube Kanal.

 

Hier gehts zum Let's Talk! Programm

 

 

  

Foto: Hans Aarsman, Doppelseite aus Hollandse Taferelen, Amsterdam 1989

Leseempfehlung

»I am shocked.«

The Reception of Photobooks.

Was wären Fotobücher ohne ihr kritisches Gegenüber? Nicht viel!
Das zeigen die Beiträge der neuen Ausgabe 35/21 des PhotoResearcher der European Society for the History of Photography.


In sieben Fallstudien setzen sich Autor*innen mit der Beziehung zwischen Fotobüchern und ihren Rezipient*innen auseinander. Die ausgewählten Bücher sind bemerkenswerte Beispiele der Fotografiegeschichte. Sie haben schockiert, gesellschaftliche Grenzen überschritten und ganzen Generationen die Augen für soziale und politische Themen geöffnet. Das Heft gibt ungeahnte Einblicke in die Rezeptionsgeschichte bekannter Fotobücher und lässt seine Leser*innen nachverfolgen, wie die Bücher und gesellschaftlichen Diskurse sich wechselseitig beeinflussen. 

Hier gehts zum PhotoResearcher

 

 

Foto: Michael Schmidt, Doppelseite aus Waffenruhe, Berlin 1987

Neuerscheinung

Fotobücher für alle!


„Das Fotobuch in Kunst und Gesellschaft. Partizipative Potenziale eines Mediums“

Die Fotografie erfährt seit den drucktechnischen Innovationen der Jahrtausendwende einen Paradigmenwechsel. Zunehmend wurde der Fine Art Print abgelöst, das Fotobuch erlebt einen enormen Boom. Doch schafft es das Medium aus dem Elfenbeinturm der Foto-Elite hinaus? Besitzt das Fotobuch das Potenzial, eine visuelle Literatur zu entwickeln, die für jeden zugänglich ist?

Dieser Fragestellung haben sich das PhotoBookMuseum und die Montag Stiftung Kunst und Gesellschaft in einem gemeinsamen mobilen Langzeit-Projekt gewidmet. Fast drei Jahre lang wurden unter dem Motto „Welt im Umbruch“ die partizipativen Qualitäten von Fotobüchern anhand neuartiger Vermittlungskonzepte erprobt.

Im nun publizierten Reader erläutern Autorinnen und Autoren aus Wissenschaft, Praxis und Kultur eindrücklich die gesellschaftliche Relevanz des Mediums. Facettenreich gestaltet legt die Neuerscheinung dar, dass Fotobücher der Bilderflut unserer Zeit eine strukturierende Kraft entgegensetzen.

 

PBM tempweb
„Das Fotobuch in Kunst und Gesellschaft.
Partizipative Potenziale eines Mediums“

Montag Stiftung Kunst und Gesellschaft (Hg.)
in Zusammenarbeit mit The PhotoBookMuseum

Schweizer Broschur mit Klappen
16,7 x 24 cm
468 Seiten, 220 farb. und s/w Abb.
Deutsch
Jovis Verlag, 2020
ISBN 978-3-86859-580–2; € 42,80

Leseprobe

Foto: Sarah Larissa Heuser
Über uns

The PhotoBookMuseum


„The photobook is one of the most important mediums in our culture.“
Manfred Heiting, Fotobuch-Sammler, Los Angeles


The PhotoBookMuseum wurde 2014 in Köln gegründet. Als gemeinnützige Organisation fördert es das Fotobuch als eine der zentralen Ausdrucksformen der Fotografie. Das Museum dient als Plattform für Sammlungen, Ausstellungen und Events und ist der Erforschung und Vermittlung zeitgenössischer Fotobuchkultur gewidmet. Als Museum des 21. Jahrhunderts versteht es sich als lebendiger, sozialer Ort, der einem breiten Publikum offensteht.

Bisher ohne festes Haus nutzt es innovative mobile Vermittlungs- und Ausstellungsstrategien und lädt fernab des musealen Mainstreams international zur Partizipation ein. Das PhotoBookMuseum ist bisher weltweit das einzige Museum, das sich ausschließlich dem Medium Fotobuch widmet. Dessen demokratisches Potenzial steht dabei im Vordergrund.

  • Carlswerk Prototype / Köln / 2014 / Foto: Daniel Zakharov
  • Carlswerk Prototype / Köln / 2014 / Foto: Dieter Röseler
  • Carlswerk Prototype / Köln / 2014 / Foto: Daniel Zakharov
  • Carlswerk Prototype / Köln / 2014 / Foto: Daniel Zakharov
  • Carlswerk Prototype / Köln / 2014 / Foto: Wolfgang Zurborn
  • Carlswerk Prototype / Köln / 2014 / Foto: Daniel Zakharov
  • TRACK-22 / Krakau / 2015 / Foto: Frederic Lezmi
  • TRACK-22 / Krakau / 2015 / Foto: Frederic Lezmi
  • Cargo to Oslo / Oslo / 2015 / Foto: Frederic Lezmi
  • Cargo to Oslo / Oslo / 2015 / Foto: Frederic Lezmi
  • PhotoBookStudy: Reading New York / Barcelona / 2017 / Foto: Frederic Lezmi
  • PhotoBookStudy: Reading New York / Barcelona / 2017 / Foto: Frederic Lezmi
  • Welt im Umbruch / Rostock-Duisburg-Kassel / 2016-2018 / Foto: Eisenhardt Keimeyer
  • Welt im Umbruch / Rostock-Duisburg-Kassel / 2016-2018 / Foto:Marvin Ibo Güngör
  • Welt im Umbruch / Rostock-Duisburg-Kassel / 2016-2018 / Foto:Marvin Ibo Güngör
  • Welt im Umbruch / Rostock-Duisburg-Kassel / 2016-2018 / Foto:Marvin Ibo Güngör
  • Welt im Umbruch / Rostock-Duisburg-Kassel / 2016-2018 / Foto: Thekla Ehling
  • Welt im Umbruch / Rostock-Duisburg-Kassel / 2016-2018 / Foto: Sarah Larissa Heuser
  • Nobody’s Library - Stephen Gill’s Photobooks / Braunschweig / 2018 / Foto: Frederic Lezmi
  • Nobody’s Library - Stephen Gill’s Photobooks / Braunschweig / 2018 / Foto: Frederic Lezmi
  • Nobody’s Library - Stephen Gill’s Photobooks / Braunschweig / 2018 / Foto: Frederic Lezmi
  • DAS CHARGESHEIMER PROJEKT / KÖLN / 2018-2020 / FOTO: DAVID KLAMMER
  • DAS CHARGESHEIMER PROJEKT / KÖLN / 2018-2020 / FOTO: FREDERIC LEZMI
  • DAS CHARGESHEIMER PROJEKT / KÖLN / 2018-2020 / FOTO: DAVID KLAMMER
  • DAS CHARGESHEIMER PROJEKT / KÖLN / 2018-2020 / FOTO: DAVID KLAMMER
  • DAS CHARGESHEIMER PROJEKT / KÖLN / 2018-2020 / FOTO: DAVID KLAMMER
  • DAS CHARGESHEIMER PROJEKT / KÖLN / 2018-2020 / FOTO: MARVIN IBO GÜNGÖR
  • DAS CHARGESHEIMER PROJEKT / KÖLN / 2018-2020 / FOTO: MARVIN IBO GÜNGÖR
  • DAS CHARGESHEIMER PROJEKT / KÖLN / 2018-2020 / FOTO: MARVIN IBO GÜNGÖR
  • DAS CHARGESHEIMER PROJEKT / KÖLN / 2018-2020 / FOTO: MARVIN IBO GÜNGÖR
  • DAS CHARGESHEIMER PROJEKT / KÖLN / 2018-2020 / FOTO: MARVIN IBO GÜNGÖR
  • DAS CHARGESHEIMER PROJEKT / KÖLN / 2018-2020 / FOTO: MARVIN IBO GÜNGÖR
  • DAS CHARGESHEIMER PROJEKT / KÖLN / 2018-2020 / FOTO: MARVIN IBO GÜNGÖR
  • DAS CHARGESHEIMER PROJEKT / KÖLN / 2018-2020 / FOTO: FREDERIC LEZMI
  • DAS CHARGESHEIMER PROJEKT / KÖLN / 2018-2020 / FOTO: FREDERIKE FINSTER
  • DAS CHARGESHEIMER PROJEKT / KÖLN / 2018-2020 / FOTO: FREDERIKE FINSTER
  • DAS CHARGESHEIMER PROJEKT / KÖLN / 2018-2020 / FOTO: FREDERIC LEZMI
  • DAS CHARGESHEIMER PROJEKT / KÖLN / 2018-2020 / FOTO: FREDERIC LEZMI
Folgt uns


ic twitteric fbic ig


Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Presseanfragen:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!